Infiltrationsbehandlung - ICON

Die sogenannte Kariesinfiltration mit dem ICON Kunststoff kann die Lücke zwischen der noninvasiven Zahnreinigung, dem Bleaching und der invasiven Füllungstherapie. Unsere Zähne können sich aus unterschiedlichen Gründen verfärben oder Flecken bekommen. Sogenannte White Spots sind weissliche Flecken auf der Schmelzoberfläche, ein Zeichen für beginnende Karies. Solche White Spots treten häufig nach der Entfernung festsitzender Zahnspangen auf. Aber nicht jeder Fleck wird durch eine Karies verursacht. Es können auch entwicklungsbedingte Ursachen sein, wie durch Traumata entstandene Fehler in der Schmelzbildung oder auch Fluorosen.

In diesen Fällen können eine Zahnreinigung oder ein Bleaching nicht helfen, weil der Defekt tiefer geht, als diese Methoden reichen. Andere Methoden, wie Füllungen oder Veneers sind dafür zwar effektiv, allerdings auch viel zu invasiv beziehungsweise kostenintensiv. Die Infiltrationsmethode mit ICON ist ein minimalinvasives Verfahren, mit dem diese Therapielücke geschlossen werden kann.
 
Mit der Infiltrationsbehandlung kann die beginnende Karies frühzeitig und schonend gestoppt werden. Der Ablauf der Behandlung gliedert sich folgendermaßen:
 
1) Schmelzschädigung Die Struktur des Zahnschmelzes ist beispielweise durch kariöse Säureeinwirkung beschädigt und daher porös.
 
2) Infiltrationsbehandlung Der Zahnschmelz wird mit einem speziellen Ätzgel vorbereitet, wonach ein sehr flüssiger Kunststoff (ICON) aufgetragen wird, der in den porösen Zahnschmelz einzieht. Dieser Kunststoff wird im Anschluss mit einer speziellen Leuchte ausgehärtet.
 
3) Abschliessend Der poröse Zahnschmelz ist durch den ausgehärteten Kunststoff stabilisiert und verschlossen. Damit wird die kariöse Schädigung gestoppt.
 
Zögern Sie bitte nicht, uns bei Fragen jederzeit zu kontaktieren. Besuchen Sie dafür einfach unsere Kontaktseite oder nutzen Sie eine der zahlreichen Schaltflächen rechts am Bildschirmrand um mit uns Kontakt aufzunehmen.

Unser Behandlungsspektrum